Hogtied – Wie wird man dabei gefesselt?

HogtiedWenn wir im BDSM von Dominanz und Unterwerfung sprechen, geht es um Vereinbarungen zum Machtaustausch. Das bedeutet, dass, selbst wenn der unterwürfige Partner gebunden ist und sich vom dominanten Partner diktieren lässt, was in einer Szene passiert, die Bedingungen von allen Parteien vorher besprochen und vereinbart werden, so auch bei Hogtied. In der Tat ist es die Aufgabe des dominanten Partners, die Grenzen des anderen jederzeit zu respektieren, so dass man davon ausgehen kann, dass der unterwürfige Partner die Kontrolle hat.

Was ist Hogtied?

„Hogtied“ ist eine BDSM-Praktik, bei der eine Person mit den Händen auf den Rücken gefesselt wird und die Hand- und Fußgelenke miteinander verbunden sind, oft in einer Weise, die das Zurückbiegen des Körpers bewirkt. Es ist wichtig anzumerken, dass BDSM-Aktivitäten nur unter Einvernehmlichkeit, Respekt und klaren Vereinbarungen zwischen allen beteiligten Partnern stattfinden sollten.

Hogtied durchführen

1. Vorbereitung:

Stellen Sie sicher, dass alle notwendigen Materialien vorhanden sind, wie beispielsweise Fesseln, Seile oder Handschellen. Es ist wichtig, qualitativ hochwertige und sichere Materialien zu verwenden, um Verletzungen zu vermeiden.

2. Position der zu fesselnden Person:

Die zu fesselnde Person liegt normalerweise auf dem Bauch. Die Arme werden hinter dem Rücken zusammengeführt, wobei die Handgelenke eng aneinander gebunden werden. Die Knöchel werden ebenfalls zusammengebunden.

3. Anbringen der Fesseln:

Beginnen Sie, die Handgelenke der Person zu fesseln. Das Seil oder die Fesseln werden eng, aber nicht zu fest, um die Handgelenke gewickelt und befestigt. Stellen Sie sicher, dass die Fesseln sicher sind, aber die Durchblutung nicht einschränken.

4. Verbindung zu den Knöcheln:

Das Seil oder die Fesseln werden nun vom Handgelenk zur Knöchelregion geführt. Die Person kann leicht auf den Knien oder Ellenbogen gestützt sein, um den Körper in eine leicht gebogene Position zu bringen.

Siehe auch  Gängbäng - Was ist es?

5. Fixierung der Knöchel:

Die Knöchel werden miteinander verbunden, wodurch die Beine gebogen werden und eine Art Schleife entsteht. Das Seil wird fest, aber nicht zu straff, um die Knöchel gewickelt, um die Position zu halten.

6. Sicherheit und Kommunikation:

Während des gesamten Prozesses ist es von entscheidender Bedeutung, auf das Wohlbefinden und die Sicherheit der gefesselten Person zu achten. Kommunikation ist der Schlüssel. Vereinbaren Sie vorher klare Zeichen oder Abbruchwörter, die verwendet werden können, wenn die Person sich unwohl fühlt oder etwas nicht stimmt.

7. Überwachung und Freilassung:

Sobald die Person sicher gefesselt ist, sollte sie sorgfältig überwacht werden, um sicherzustellen, dass sie sich wohl fühlt und keine Schmerzen oder Beschwerden hat. Nachdem die Praktik beendet ist, sollte die Person vorsichtig und langsam von den Fesseln befreit werden.

Fazit zu Hogtied

Es ist wichtig, dass diese BDSM-Aktivität „Hogtied“ nur von Personen durchgeführt wird, die über das notwendige Wissen und die Erfahrung in Bezug auf Sicherheit und Einvernehmlichkeit verfügen. Ein respektvoller und verantwortungsbewusster Umgang miteinander ist unerlässlich, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten eine positive Erfahrung haben.